Besonderheiten tanara:

Um die gewünschte Schlankheit zu erreichen, wurde auf die Verwendung von 22mm MDF verzichtet und mit höherem Aufwand verbunden das Gehäuse aus 18 mm Panzerholz gefertigt. Panzerholz hat wegen seiner sehr hohen Dichte wesentlich bessere Mittelhochton-Eigenschaften als MDF und ist bei geringerer Materialstärke wesentlich stabiler.

Die tanara verwendet Planar-Chassis für den Mittel- und Hochtonbereich. Diese sind in einem vollkommen eigenständigen internen Gehäuse untergebracht, es exsistiert also ein Gehäuse im Gehäuse. Somit werden schon allein aus diesem Grund exzellente Isolationseigenschaften zwischen Baß- und Mittelhochton-Sektion erzielt.

Die zwei Chassis für den Baß sind horizontal angeordnet und arbeiten in eine gemeinsame Kammer. Die Öffnung dieser Kammer mündet direkt in der Front der tanara. Dieser Aufbau erlaubt nahezu 100% Auslöschung der unerwünschten Vibrationen der Baß-Chassis und damit konstruktionsbedingt eine sehr hohe Isolation sowohl zur Mittel-/Hochton-Sektion als auch zum Boden am Aufstellungsort.

Das Konzept der behold tanara setzt eine teilaktive Ansteuerung voraus. Für die Trennung von Bass zu Mittel-/Hochton ist im Lautsprecher keine Frequenzweiche vorhanden. Die Übergabefrequenz liegt bei 211Hz. Die tanara muss also immer im bi-amping-Betrieb mit aktiver Frequenzweiche betrieben werden.

Für die Trennung von Mittel- zu Hochton ist eine passive Frequenzweiche bei 2kHz eingebaut. Um die vergleichsweise sehr hohen elektrischen Flankensteilheiten von 36/32dB je Oktave für das Tief- und Hochpassfilter zu erreichen, wurden zwei 6-polige LC-Filter verwendet. Ein Filter dieser Güte ist bei anderen Lautsprechern in der Regel nicht zu finden, schon gar nicht in diesem Preissegment. Um die notwendige Spulengüte zu erreichen, werden ausschließlich 140er und 200er Mundorf Luftspulen verwendet.

In Kombination mit dem Gentle G192 werden die unvermeidbaren Schwächen und Toleranzen der Lautsprecher-Chassis und die der erforderlichen passiven Frequenzweiche sowohl im Amplitudenfrequenzgang als auch im Phasenfrequenzgang, sowie bei der Gruppenlaufzeit in einem Höchstmaß kompensiert. Dies führt unweigerlich zu einem Qualitätszuwachs bei der Musikwiedergabe, der vom Wettbewerb in diesem Preissegment noch nicht einmal ansatzweise erreicht werden kann.